Steuervergünstigung für Home Office

APPELLE an Bundesfinanzminister Herrn Olaf Scholz und Bundesarbeitsminister Herrn Hubertus Heil

Siehe E-Mail in Originalform hier

Sehr geehrter Herr Scholz,
Sehr geehrter Herr Heil,

seit Anfang März 2020 arbeitet laut einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Digitalverbands (Bitkom) jeder Zweite (49 Prozent) ganz oder zumindest teilweise in Home Office (1). Die aktuelle Situation erzwingt ein radikales Umdenken in der Kultur vieler Unternehmen.

Allein in der Informations- und Telekommunikationsbranche arbeiten 360 Tausend Frauen und Männer im Angestelltenverhältnis in Home Office (2). In diesem Wirtschaftsabschnitt arbeitete bereits 2019 fast jeder Dritte von zu Hause. Darunter sind 42 Tausend Arbeitnehmer*innen an jedem Arbeitstag und 264 Tausend an weniger als der Hälfte der Arbeitstage in Home Office tätig.

Weitere Wirtschaftssektoren wie zum Beispiel Finanz- und Versicherungsdienstleistungen, freiberufliche, wissenschaftliche und technische Dienstleitungen sowie Erziehung und Unterricht verzeichnen auch eine wesentlich große Anzahl von Erwerbstätigen in Home Office.

Laut Statistiken aus 2019 sind von insgesamt über 37 Millionen Beschäftigte – alle Wirtschaftszweige – fast 2,5 Millionen mindestens an einem Arbeitstag in Home Office tätig gewesen. Seit Anfang März dieses Jahres dürfte diese Zahl wohl stark zugenommen haben.

Alle in Home Office Erwerbstätige im Angestelltenverhältnis können zurzeit keine Werbekosten in Form einer Steuervergünstigung gelten machen. Alle anfälligen Heiz-, Strom- und anteiligen Büromaterialkosten müssen von den Erwerbstätigen selbst getragen werden. Diese zusätzliche Belastung mindert erheblich das monatliche Einkommen. Deshalb fordert Reiner Holznagel Präsident des Bundes der Steuerzahler eine Pauschale von 100 Euro im Monat für alle, die in der Corona-Krise von Zuhause aus arbeiten (3).

Und das finde ich mehr als berechtigt, denn es darf nicht sein, dass die Arbeitgeber, insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen, die schon jetzt um ihre Existenz bangen, auch noch für diese Kostenübernahme nochmals zur Kasse gebeten werden.

Aus diesem Grund im Namen aller Erwerbstätigen in Home Office appelliere ich an euer Verständnis sich mit dieser Thematik ernsthaft auseinanderzusetzen.

Haben Sie noch Fragen? Dann melden Sie sich bitte gerne bei mir.

Mit friedlichen Grüßen
Thierry Vandries

(1) https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Corona-Pandemie-Arbeit-im-Home Office-nimmt-deutlich-zu
(2) https://www.destatis.de/DE/Themen/Arbeit/Arbeitsmarkt/Erwerbstaetigkeit/Arbeitsmarktstrukturen-Covid19.html
(3) https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/corona-100-euro-pauschale-fuer-mitarbeiter-im-home-office-16744159.html

Weitere Untersuchung:

https://www.haufe.de/personal/hr-management/studie-Home Office-in-der-corona-krise-vergleich-zum-buero_80_516216.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.