Wollen oder nicht wollen, das ist die Frage

Als ich mit der Verfassung dieses Artikels angefangen bin, war die Welt noch einiger Maße in Ordnung. Inzwischen hört man nur noch ein Thema, das die ganze Welt in Atem hält, oder auch nicht, wenn man keinen Atem mehr hat: Corona ist in allen Munden. Und das ist nicht gut so.

Deshalb glaube ich, dass das Thema, das alle Medien zum Star gemacht hat und ganz bestimmt für die nächsten Dekaden im Mittelpunkt nicht mehr so stark im Vordergrund zurückkommen wird, heißt: Die Klimawandlung. Oder doch?

Es wird über viele guten Initiativen diskutiert, wissenschaftlich debattiert und am Ende hapert es bei der konkreten Umsetzung tatkräftiger Maßnahmen, um die bevorstehende nicht mehr vermeidbare Zerstörung zu verlangsamen. Warum eigentlich? Warum kann der Mensch nicht vernünftig genug denken und sich im klaren sein, dass wir vieles zusammen unternehmen und umsetzen müssen, um diese Zerstörung besser kontrollierbar zu machen? Das ist doch nicht vieles gefragt, oder? Wer zieht an langen Hebel? Wer macht uns glaubhaft, dass im Namen des Kapitalismus Profit und Wachstum über alles stehen?

Täglich entscheiden 1.500 Köpfe (1), wie es in diese Welt weitergeht. Diese Köpfe sind die Reichsten und die Mächtigsten. Sie sagen den Politikern und Politikerinnen das, was sie zu tun und zu lassen haben. Wer glaubt in einer partizipativen Demokratie zu leben, der irrt. Man sieht es u. a. mit den Einschränkungen unserer Freiheit wegen dieser angeblichen Corona-Pandemie. Diese Köpfe lenken ihre global agierenden Konzerne und alle Fadenzieher sind in mafiösen aber fast legalen Strukturen vernetzt. Wie agieren diese Lenker? Beseitigung von Konkurrenten durch feindliche Übernahmen oder mittels Gewalt der Machtherrschaft, Demütigung von demokratisch und sozial engagierten Initiativen, geopolitische Destabilisierung, illegale Preisabsprachen, Kontrollübernahme öffentlicher Medienanstalten, Lügenkampagnen initiieren und verbreiten usw.. Diese Köpfe ziehen an langen Hebel und keiner will es merken. Oder ist es eher so, dass viele unter uns wissen, wollen aber gegen diese kriminelle Machenschaft nichts unternehmen?

Diese 1.500 Personen wissen genau, dass sie unsere Welt gegen die Wand fährt. Warum dann werden diese Personen immer mehr von den Medien hofiert? Wie und mit welchen Mitteln gehen die Medien vor, um diese Personen für die Mehrheit erträglich zu machen?

Um die Lesequote nach Oben zu treiben, lassen sich zwei Dinge in den Medien sehr gut präsentieren und verkaufen: Reichtum und Ruhm. Und im neoliberalen Kontext muss man sich im Klaren sein, dass heute viele Presseverlage Eigentum der Elite sind. Das bedeutet, dass das Geschriebene gar nichts mehr mit freiem Journalismus zu tun hat, sondern der Inhalt wird neoliberal konform von den Chefredakteuren vorgegeben. Wer sich als Journalist nicht daran hält, fliegt ganz einfach raus. Und wer dagegen kämpft, bekommt Ärger, wird vielleicht im Knast landen, oder verschwindet von der Erdoberfläche.

Dennoch trauen sich in Deutschland Medien außerhalb der einseitigen Medienlandschaft zu, Berichterstattungen über die verbrecherischen Machenschaften der Mächtigsten und Reichsten zu veröffentlichen. Ein Beispiel unter viele ist das hin und her mit Herrn Friedrich Merz. Mal ein bisschen bei BlackRock tätig sein, um als möglich zukünftigen Kanzler später die Privatisierung der Rentenversicherung in eine Kapitalrentenversicherung umzuwandeln. Diese Interessenvertretung der Kapitalwirtschaft ist ohne wenn und aber von fast allen Parteien unterstützt. Und wer sich dagegen wehrt, wird sofort als Nestbeschmutzer oder Populist taxiert.

Noch ein markanteres Beispiel hängt mit dem zukünftigen Präsidenten des Bundesgerichtshofs zusammen. Stephan Harbarth (2) soll nach dem Willen von Groko, FDP und Grünen jetzt zum Präsidenten gewählt werden. Zwei bekannte Rechtsanwälte haben schon Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht eingelegt, also beim Gericht, dessen Präsident ab Mai 2020 sein soll. Der Grund hängt mit den Tätigkeiten Harbarth zusammen, die er in der Kanzlei Shearman & Stirling inne hatte. Diese Kanzlei ist führend bei den internationalen privaten Schiedsgerichten und hat u .a. die kriminellen Machenschaften mit dem Cum-Ex-Milliarden-Trick unterstützt, sie vertritt bis heute die Abgasbetrüger von VW. Im Bundestag verhinderte Harbarth eine Befassung mit VW.

Wollen wir dieses System weiter haben und unterstützen?Auch ein interessantes Beispiel dieser kriminellen Vereinigung der Elite ist die jährliche Zusammenkunft in Davos (3), wo eindeutig ein Paralleluniversum herrscht. Ganz nicht zu vergessen, ist der Davos-Dauergast und größter Verbrecher Larry Fink, Finanzchef von BlackRock. Denn BlackRock zählt auch zu den größten Aktionären von Konzernen wie Chevron, Exxon Mobil und Royal Dutch Shell oder dem Kohlemulti BHP Group. Zusammen mit seinen Konkurrenten Vanguard und State Street kontrolliert BlackRock Konzerne, die für 38% der weltweiten CO2-Emissionen stehen. Die Creme de la Creme der Finanzkonzerne treffen sich dort: Allianz, AXA, DWS oder die Schweizer Großbank UBS.

Die Greta war auch dabei… inzwischen hat sie sich sogar patentieren lassen. Heute ist sie ein wertvolles Produkt wie jedes andere. Denn, was fällt mir mit „Fridays for Future“ auf? Es ist nichts anderes als eine hedonistische Reaktion der Öko-Bourgeoisie, die sich als Klima bewusst angibt. Im Grunde genommen ist sie es aber überhaupt nicht, weil sie zum Beispiel schon für das nächste Wochenende eine Kurzreise mit dem Billigflieger gebucht hat. Auch die „Party“-Demos haben sich als ein Strohfeuer herausgestellt. Um so besser für alle großen Konzerne, die ohne wenn und aber unsere Umwelt und unser Umfeld weiterschädigen.

Wollen wir uns weiterhin von diesem System verschmutzen lassen?

Wenn eine unter den größten Wirtschaftsmacht namens die USA (4) behauptet, dass der Klimaschutz für das Wirtschaftsklima schädlich ist, hängt mit der Angst seiner Bevölkerung zusammen, die Komfortzone verlassen zu müssen. Das gilt selbstverständlich auch für alle Industrieländer. Dennoch selbst nicht alle Trumps Anhänger sind der Meinung, dass der Klimawandel eine ernst zu nehmende Tatsache ist.

Die ersten beiden dieser Gruppen, die sich am meisten engagieren, machten im November 2016 etwa 52 Prozent der US-Bürger aus. Doch obwohl sie nur ein Fünftel der Gesellschaft ausmachen, bestimmen die Zweifler und Gegner die öffentliche Debatte. Vor allem tragen sie dazu bei, dass etwa 70 Prozent der Amerikaner praktisch nicht mit Freunden oder Familie über den Klimawandel sprechen – auch das ein Ergebnis der YCCC-Umfrage (Yale School on Forestry and Environmental Sciences).

Aber nicht nur in den USA haben Klimaleugner eine große Macht, sondern auch in Deutschland sind diese Salon fähig. Zum Beispiel wurde ein Artikel von Klaus Miehling in The European (5) Musikwissenschaftler veröffentlicht. Der Mann ist ein Klimaleugner, der der AFD (6) sehr nah ist. Die leugnenden Klimaforscher sind meistens von den Mächtigsten und Reichsten aufgekauft. Ein gutes Beispiel ist das Unternehmen Bayer-Monsanto, das weiterhin behauptet, dass Glyphosat (7) für Menschen, Tiere und Umwelt unschädlich ist und bleibt. Wie kommt es dann, dass in den USA die Justiz Bayer-Monsanto wegen der gefährlichen Nutzung Glyphosat zur Zahlung Entschädigung in Millionen Höhe verurteilt hat. Leider hat sich die Bundesregierung zu Gunsten Bayers entschieden und hat sogar die Nutzung von Glyphosat bis 2024 zugelassen (8). Jetzt sehen Sie wer für die Schädigung unserer Gesundheit verantwortlich ist: Die kriminelle politische Machtherrschaft.

Nur ich und Sie können das ändern. Wenn Sie mal wollen. Sowohl alle rechtlich öffentlich als auch alle privaten Medienmeldungen hinterfragen. Genau hinschauen und in anderen Nachrichtenquellen recherchieren. Erst dann können Sie vergleichen und sich eine eigene Meinung bilden. Wer sagt Ihnen, dass die Mehrheit Recht hat? Wer kann beweisen, dass die Minderheit alle Verschwörungstheoretiker sind?

Ich nehme alles nicht hin, denn ich weiß was ich will. Wollen oder nicht wollen, das ist die Frage.

(1) Die Diktatur der Konzerne, Thilo Bode, Fischer Verlag
(2) Unternehmens-Lobbyist als Hüter des Grundgesetzes? https://www.nachdenkseiten.de/?p=59130
(3) Davos – Willkommen im Paralleluniversum der „Eliten“ https://www.nachdenkseiten.de/?p=57839
(4) Der Klimawandel ist ein Politikproblem aus der Hölle https://www.klimafakten.de/meldung/anthony-leiserowitz-der-klimawandel-ist-ein-politikproblem-aus-der-hoelle
(5) Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten https://www.theeuropean.de/klaus-miehling/zehn-gruende-die-gegen-einen-klimawandel-sprechen/
(6) AfD und Laienmusikszene https://blogs.nmz.de/badblog/2019/05/20/afd-und-laienmusikszene/
(7) Klimakliller Glyphosat http://www.cbgnetwork.org/7512.html
(8) Bundesregierung entscheidet zu Gunsten BAYERs http://www.cbgnetwork.org/7492.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.