Mit der Hose heruntergekommen – das kann deinen Energielieferanten auch nicht

Du weißt noch. Am 17. Oktober 2022 habe ich Naturstrom meinen zweiten Widerspruch eingelegt. Und siehe dar, es geht doch mit dem Gaspreis herunterzukommen. Meine Gaspreiseinschätzung von 16,00 Eurocent pro kWh wurde von Naturstrom fast erreicht.

Mit einem Arbeitspreis von 17,42 Eurocent pro kWh statt 22,5 Eurocent pro kWh wurde mein Abschlag von 133,00 Euro auf 103,00 Euro abgesenkt. Ein Grund zu feiern, ist das überhaupt nicht! Hier erfährst du mehr über die Antwort von Naturstrom.

Naturstrom-Bestaetigungsschreiben_26-10-2022_GasPreisAnpassung_geschw

Die Begründung ist, dass diese Herabsetzung nur mit der Absenkung der MwSt. von 19 Prozent auf 7 Prozent und mit der Abschaffung der von der Regierung geplanten Gasbeschaffungsumlage in Höhe von 2,4 Prozent zu tun hat. Das heißt im Klartext, dass die Energiekonzerne weiterhin astronomische Profite einfahren.

Selbst mit einem Arbeitspreis von 17,42 Eurocent pro kWh bleibt mir Naturstrom noch eine Erklärung zu dieser Gaspreisbildung schuldig. Das Unternehmen bleibt stumm über das, was die genaue Gaspreisbildung angeht, und verstecken sich stets hinter dem Paragrafen 41 Abs. 5 S. 3 EnWG. Für mich bedeutet das, dass ich mich eindeutig hinters Licht geführt fühle. Wie kann ein Arbeitspreis von 7,0 Eurocent pro kWh auf 17,42 Eurocent pro kWh steigen, wenn ich weiß, dass der Einkaufspreis bei 2,4 Eurocent pro kWh steht?

Für mich besteht die einzige Erklärung aus der Tatsache, dass die Investoren, insbesondere die Leerkäufer, eine wesentliche Schuld zu dieser künstlichen Preisbildung tragen. Aber der Staat scheut sich noch immer wieder diese mit einer Energiegewinnsteuer zu belangen, und, das gehört auch dazu, endlich mal für das Austrocknen der Steueroasen zu sorgen. Dieses fehlende Kapital könnte die erneuerbare Energieförderung kräftig finanzieren.

Halte dich bitte weiterhin auf dem Laufenden mit der Petition NORDSTREAM 2 STATT GASUMLAGE hier. Jetzt ist mir deine Meinung wichtiger denn je. Teile mir bitte freiwillig mit: Welche Erfahrung hast du mit der Hausverwaltung, deinen Vermieter bzw. der Immobilienverwaltungsgesellschaft bezüglich der Energiepreiserhöhung? Wie viel Einschränkungen musst du im Kauf nehmen, um deine Energierechnung zu begleichen? Welcher Einfluss hat diese Situation auf dein direktes Umfeld?

Hast du noch Fragen? Dann melde dich bitte gerne bei mir. Nutze bitte die Kommentarfunktion und teile deinem Nächsten deine Meinung mit.
Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.