Wie könnte das Kollektiv uns eine blühende Zeit schenken?

Freiheitseiche

Die aktuelle Krise und, insbesondere, wie sie durch die neoliberale Gewalt der Machtherrschaft instrumentalisiert und propagiert wird, trifft bei mir auf ein Echo der Empörung, denn jeder*e vernünftige Bürger*in soll sich im Klaren sein, dass etwas mit der Realität in dieser Krise nicht mehr übereinstimmen kann.

„Wie könnte das Kollektiv uns eine blühende Zeit schenken?“ weiterlesen

Lügen haben kurze beine

… oder wie das Sterben kritischer Berichterstattung schon seit Jahren programmiert wurde.

Die Geburtsstunde des Wellenempfängers namens Radio hat den Weg für eine effiziente Propagandamaschine gebahnt. Sowohl für Konsumzweck als auch für die Vermittlung politischer Botschaften haben das Radio und später das Fernsehen eine manipulative Rolle übernommen.

„Lügen haben kurze beine“ weiterlesen

Das Aussterben des Stadtlebens

das aussterben des stadtlebens

Mit der Corona-Krise hat sich das Geschäft mit dem Kunst- und Kulturleben in unseren Städten vollkommen geändert, sogar ist es vom Aussterben stark bedroht. Zuerst im April 2020 hat der „Hausarrest“ das Innenstadtleben vollständig lahm gelegt. Seit wir ein bisschen wieder frei „atmen“ können, haben die Einschränkungen in Zusammenhang mit den Corona-Vorschriften einen starken negativen Effekt auf die Besucher- und Teilnehmerzahl an Kunst- und Kulturveranstaltungen bewirkt.

„Das Aussterben des Stadtlebens“ weiterlesen